Sonntag, 18. Dezember 2011

how not to ...

der verkaufsoffene sonntag birgt allerlei tücken und probleme. die meisten davon verursacht man jedoch selbst, in dem man an den alltäglichkeiten des lebens fundamental scheitert. 
umgebung diesmal: ein parkhaus. 
in der regel meide ich parkhäuser. aus gutem grund. denn dort sammeln sich dank bautechnischer glanzleistungen abgase. aufgrund von frauen-, familien- und behindertenparkplätzen sowie freizuhaltenden flächen für feuerwehrfahrzeuge gestaltet sich bereits die auswahl der parklücke als recht schwierig. nicht selten beobachtete man dabei auch menschen, die gedanklich abstecken, ob sie nicht doch zur einen oder anderen gruppe "im weiteren sinne" gehören. und die zufahrtswege sind für fahrzeugtypen der größe einer isetta ausgelegt.
das heutige hindernis: der parkscheinauswurf-automat. 
nach anfänglicher freude über die überwindbare distanz, die ich zwischen mich und eben jenem gerät gebracht habe, drücke ich auf den "bitte lass mich ein. ich zahle auch wie du es möchtest für jedes angefangene 20min-intervall." gerät antwortet mit einem "plopp. hier haste." und schleudert mir meine ersehnte karte entgegen. die dargebotene schleuderkraft übersteigt meine vorstellung von sonntäglichem aktionismus jedoch so sehr, dass ich nur ein-/ zweimal ins leere greifen und dabei meinem parkschein zuschauen kann, wie er mit schwung aus dem gerät flutscht, an meinem wagen abprallt und ins leere verschwindet. mir entfleucht ein "shit." 
besonnen denke ich über den nächsten schritt nach. in anbetracht der sich öffnenden schranke und dem winzigen spalt, der mir ein öffnen der fahrertür unmöglich macht, erscheint mir nur eines sinnvoll. 
türmen. die flucht nach vorn sozusagen. 
nach 4 überwundenen parketagen in einer spiralauffahrt trifft mich oben angekommen die erkenntnis. der wagen nach mir hat sich meiner nicht erbarmt und die karte nicht mitgebracht. auch hat sie nicht auf wundersamerweise den weg zu mir zurück gefunden. also gilt es, hektisch zu werden. zu parken. die langsamen, stur in der mitte stehenden leute auf den scheinbar endlosen rolltreppen im inneren der einkaufsmöglichkeit minderleise zu verfluchen. aus dem riesigen einkaufszentrum heraus- und drumherum zu rennen. verdutze blicke zu ernten. zwischen autoschlangen rumherzuturnen. sich vor autos zu werfen und mit aufmerksamkeitserregenden gesten wortlos den autofahrern klarzumachen, dass man hier keinen überfall plant, sondern nur etwas sucht. und ENDLICH. die wunderbare, wenn doch etwas geschundene und in den dreck gestauchte karte wiederfinden. 
gefahr gebannt. dummer spruch auf den lippen. 

ich versuche das mit dem erfolgreichen tag einfach morgen nochmal.

Sonntag, 27. November 2011

kind regards, your real life

334 ungelesene posts.
keine idee, was diese woche schminktechnisch so passiert ist.
aber die impressionen vom wochenende kompensieren dies prächtig:

nech?

Dienstag, 15. November 2011

...................................................

das erste mal spürbar unter 0 grad in diesem winter. das scheint auch den vögeln auf ihrem fluchtdraht aufgefallen zu sein. immer schön dran denken: im winter nicht an metallischem lecken. protipp!

(die weisse nebelwand verdeckt im übrigen meine gesamte nachbarschaft. und korreliert bezaubernd mit meiner unlust, für dieses wetter mein kuscheliges bett und meine wärmflasche zu verlassen.)

Sonntag, 6. November 2011

nars 'danmari' - all about cheek - palette

als ich die ankündigung zur nars danmari all about cheek palette sah, stellte sich für mich nicht die frage ob, sondern wie ich sie mir zulegen sollte.
ein kurztrip in die usa liess die hoffnung in mir aufkeimen, dieses schmuckstück auch noch als schnäppchen ergattern zu können. leider wurde ich in diversen läden nicht fündig und fügte meiner zahlungsbereitschaft wieder ein €- statt eines $-zeichens an.

dann zwitscherte ein vögelchen auf twitter, dass es besagtes palettchen im französischen online store von sephora gäbe. dies und die zusatzinformation, dass zudem noch nach deutschland geliefert wird, veranlasste mich, über mein mittlerweile nur noch rudimentär vorhandenes französisch-wissen hinwegzusehen und zu bestellen. kennt man einen online shop, kennt man alle, wa? ;)
da sich die kosten der günstigsten und langwierigsten versandart mit knapp 14€ schon arg an der grenze zum feierlichen befanden, stellte ich mich auf eine lieferzeit von mehr als einer woche ein. (hier der hinweis, ebenso wie bei douglas immer die äugchen nach gutscheinen bzw. dem französischen pendants offen zu halten. meine versandkosten reduzierten sich so auf 2€!) 
bestellt wurde am montag. donnerstag stand der ups-bote schon freudestrahlend (achtung, ich übertreibe!) mit meinem päkchen auf der matte. 

nach gutem alten beauty-investigations-verhalten konnte ich eruieren, dass sich in der palette ein highlighter, ein bronzer und 4 verschiedene blushs befinden.
da ich bisher nur ein rouge von nars besitze, und dieses nicht bestandteil der vorliegenden palette ist, bin ich mit der farblichen und konsistenziellen zusammenstellung äusserst zufrieden.

was ich von den einzelnen bestandteilen im speziellen halte, versuche ich nach und nach mittels bildlicher und textlicher nachweise zu vermitteln. 


hungry heart 
(highlighter - ohne blitz/ mit blitz)
aufgrund mangelnder vergleichsmöglichkeiten behaupte ich, dass hier weniger der rosane, sondern eher creme-farbene part des 'hungry heart'-duos gewählt wurde. blitzlicht enthüllt den nicht wenig vorhandenen glitzer/ schimmer. 


casino
(bronzer - ohne blitz/ mit blitz)

orgasm 
(blush - ohne blitz/ mit blitz)
ein pfirsisch-farbener, pinker blush mit goldenem schimmer. nicht mehr wirklich einzigartig auf dem markt. viele vergleichsmöglichkeiten besitze ich sogar. bin sehr gespannt.


super orgasm
 (blush - ohne blitz/ mit blitz)
orgastisch. weniger pfirsisch, mehr rosa. grober glitzer. wenn es mal etwas doller werden soll.


desire
 (blush - ohne blitz/ mit blitz)
die definition eines matten pinks. punkt!


sin
 (blush - ohne blitz/ mit blitz)
der unauffälligste teilnehmer. und für mich die derzeitig spannendste nuance. stichworte wie 'mauve', 'beerig' und 'kühl' kommen mir in den sinn. ich bin angetan.

 wangen: nars sin
 wangen: nars sin

Montag, 31. Oktober 2011

tale of the travelling nut °2

dank meiner ungebremsten neugier (und dem 3.6 kg delta zwischen tatsächlichem gewicht und zugelassenem höchstgewicht des koffers) wird es hier demnächst:

noch amazonischer
noch rauchiger
noch asiatischer
noch chilliger
noch klammernder
noch besser
noch hipper
und fitter!
und nebenbei werden mir wohl nie die dummen witze ausgehen. :D
herzlichst, eure strawbemmy!

Sonntag, 30. Oktober 2011

tale of the travelling nut

es gibt solche und solche. 
dieser voll lebenserfahrung strotzende 'über'-satz lässt sich auf wirklich alle situationen, mit denen man sich konfrontiert sieht, übertragen. betrachtet man beispielsweise den kleinen, ca. 35h umfassenden lebensabschnitt der letzten woche. gefühlt irgendwo im limbus zwischen deutschland, flughäfen, dem luftraum und den usa.

in diesem makrokosmos trifft man auf eine menge leute. denen ich entweder aus neugier zuhöre oder die mich durch ihre allumfassende lautstärke dazu nötigen. wie dem auch sei. auf mich prasseln so unmengen von eindrücken ein.

da wären zum einen die ungeduldigen. jene leute, die immer noch an die mär glauben, dass wenn man zuerst im flugzeug ist, auch zuerst am zielort ankommt. vor allen anderen! dabei ignorieren sie die effizient anmutende idee, einen airbus mit ca. 70 sitzreihen von hinten nach vorn mit passagieren aufzufüllen. stattdessen wird der sitzplatz in reihe 5 bereits beim ersten aufruf angestürmt. das eigene und deutlich wichtigste handgepäck in aller ruhe sicher als erstes im gepäckfach verstaut. die wahl der unterhaltung mittels zeitschriften im stauraum wird nicht überstürzt. decke und kopfkissen werden ausgepackt und der nachkommende passagierstrom mit giftigen blicken abgestraft, die doch nur an ihnen vorbei in reihe 58 möchten. sitzen diese passagiere und haben somit ihr erstes zeil erreicht, mutieren sie zur personengruppe 2. den nörglern und jammernden.

dieser gruppe geht es zu schnell, zu langsam, zu hoch, zu weit, zu kalt, zu warm, zu alles. und das schöne: sie lassen es alle wissen. 'wie? in einem flugzeug nur einen sitzplan haben in der größere eines kinderautositzes?' 'und wie? das die nächsten 15 stunden? geht das nicht schneller?' 'das kann ja wohl gar nicht angehen.' selbst mein 'ich befinde mich auf einer grünen wiese"-mantra kommt gegen diesen pessimismus nicht an.

ältere herrschaften stellen gern eine kombination aus den ersten beiden personengruppen dar und sind daher besonders gefährdet. 

dann gibt es noch diejenigen, die ich gern als "die klein-blasigen" bezeichne. gehörten früher zu meinen hauptaufregern. verlieren aber mehr und mehr an bedeutung angesicht des wirklich übels. mittlerweile stört mich an jenen nur, dass ich ihre motivation nicht verstehe. was finden sie so anziehend an flugzeug-toiletten, dass sofort nach dem erreichen der flughöhe, 8mal während des fluges und kurz bevor man den zielflughafen erreicht hat, diese aufzusuchen sind? ist es der lustige absaugmechanismus? das gefühl, wieder zu den ursrüngen der zivilisation zurückzukehren? oder der thrill, in (direkter!) anwesenheit von 300 leuten zu pullern? denn diese winzigen kabinentüren blenden die gesellschaft draussen nicht im geringsten aus. 
zudem scheint noch keiner von ihnen an die möglichkeit eines gangplatzes gedacht zu haben.

und dann wären da noch die schubser. unabhängig von der ausgestaltung ihrer figur schaffen sie es, dich orangensaft-verschüttend anzurempeln. und scheinen an den betreffenden körperteilen auch keine nerven zu besitzen, denn bisher schien es niemand bemerkt zu haben. andernfalls würde man sich doch umdrehen und um entschuldigung bitten, oder? ;)

am schlimmsten jedoch sind die rücksichtslosen "lehnen-nach-hinten-steller". diese mist-ärsche. denn als hintermann/ (-frau) bekommt so das sinnbild 'jemandem näher kommen' eine ungewollt realistische bedeutung, wenn sich der in-seat-monitor des vordermanns in das eigene gesicht bohrt. und ja, man schielt auch entsprechend. aargh!

oft versuche ich meine mitreisende mittels strafender blicke auf ihr fehlverhalten hinzuweisen. ungünstigerweise bin ich mit einer mimik ausgestattet, die selbst ein "angry face" freundlich und zustimmend aussehen lässt. schade.
den groll sieht man mir also nicht wirklich an.
der manifestiert sich eher hier. :D


Dienstag, 18. Oktober 2011

mac posh paradies - nubile & hyperviolet

es gibt produkte. nach denen kann man im halbdunkeln greifen, sie unter diesen umständen aufs auge aufbringen und trotzdem noch relativ zuverlässig mit einem guten ergebnis rechnen. diese produkte gilt es zu halten. und neue bei gelegenheit zu akquirieren. 
demnach herrschte große freude im "paint pot affinen" haushalt als neue farben für die morgendliche panik-routine angekündigt wurden.

ergänzungen zu meiner kleinen sammlung fand ich dabei in nubile und hyperviolet

mein eigen nennen kann ich derzeit: painterly, nubile, vintage selection, hyperviolet und meinen absoluten liebling ... *trommelwirbel* ... constructivist.

im direkten fotographischem vergleich sieht man, dass nubile rosé-stichiger und weniger neutral als painterly ist. hyperviolet besitzt dieses satte aubergine-bläuliche violett, dass meine sammlung irgendwie abrundet und komplettiert.
ich hatte bereits so viel spass mit diesen pöttchen. selbst der obligatorische zwang des jungfräulichen fotographierens für den blog konnte mich nicht vom patschen und ausprobieren abhalten.

Dienstag, 11. Oktober 2011

der letzte macht das licht aus!

da hat man tolle fotos. und eine idee. und müsste nur noch a und b zusammenbringen. und dann hängt es. es fehlt an eloquenz. weil man wie ein schluck wasser vor dem rechner sitzt. nur darauf wartend, dass die uhr eine zeit anzeigt, zu der es halbwegs vertretbar ist, ins bett zu gehen. (ist einundzwanzig uhr ok?)

stattdessen schleppe ich meinen müden hintern nun richtung bett. mit dem versprechen, euch ganz leise im schlaf ein paar nette geschichten zuzuflüstern. einverstanden?

Sonntag, 9. Oktober 2011

schmuckstückchen

für jemanden, der vor einem monat vergessen hat vorzutäuschen, regelmäßiger leser der glamour zu sein, glich der einkauf am samstag eher einem spiessrutenlauf. jeder shop mit pinkem aufsteller schien mich höhnisch anzugrinsen: "nänänänänä, für alle kostet es weniger, nur für dich nicht!" 
dank accessorize zeigte sich auch ohne pseudo-rabattkarte ein dekoratives "-20%"-zeichen in meinen augen. und morgen wird es mich freuen, wenn die neuen schmuckstückchen hand und/ oder hals schmücken.

antik-anmutendes armband mit nylon-gummizuch
nicht aufklappbares herz-medallion
das wohl grazilste silberstück in meinem besitz
habt ihr auch was schönes gefunden?

Montag, 3. Oktober 2011

most worn and loved no° 9/2011

meine liebsten und bequemsten produkte des monats september.
chanel le vernis 'quartz' - mein eindeutiger liebling der herbstkollektion. zeigt unbedingten gehorsam in sachen unkomplizierter auftrag und über 4 tage kompatibilität zu meinen nägeln. manhattan 'oktoberfest' rouge - ich kann und werde mich vermutlich niemals entscheiden, welcher der 4 nuancen ich den vortritt gebe. mac paintpot 'constructivist' - die schönste perle unter meinen creme-lidschatten-perlen. urban decay naked palette 'hustle' - ein schokobrauner lidschatten mit burgund-violettem einschlag. und einer textur, die vermutlich sogar einen auftrag mit dem finger verzeiht. "sidecar" hingegen ist ein mistkerl. und zu guter letzt: mac l/s 'patisserie' & cremesheen glass 'deelight' - meine version des 'arsch auf eimer'- bzw. ylbb-phänomens. beides fantastische texturen. jedoch ungern in direkter kombination getragen, da ich beim gemeinsamen auftrag von lippenstift und gloss eher an "kerzenartig-wachsige"-gefühle erinnert werde als an eine gelungene sache. ♥

Samstag, 1. Oktober 2011

oktober - samstag

samstag. alle banalen, aber notwendigen und öffnungszeit-kritischen dinge sind erledigt. ebenso ich. nach einer (zum wiederholten male) wirklich anstrengenden woche. und da ich noch mind 2.5 freie tage vor mir habe, in denen ich mich allen als "fancy" eingestuften freizeitaktivitäten widmen kann, fröne ich heute dem gammeln. auf der couch. mit kissen. und iphone. und george r.r. martin's "a game of thrones". und der möglichkeit, online shoppen zu können. großartig!
 und ihr so?

Dienstag, 27. September 2011

Samstag, 24. September 2011

mr. fancy pants: mac smoke and diamonds

smoke & diamonds ist ein a-lister. ein lidschatten, für den ich gut und gerne mal den satz "ich hoffe auf ein re-promote" strapazierte und nach dem ich die vorankündigungen zukünftiger kollektionen immer abscannte.
leider gelang es mir beim ersten, mir richtig bewussten re-promote nicht, ihn zu ergattern. damals strunzelte ich gemütlich zum counter und konnte mir direkt das auf das display aufgebrachte "sold-out"-klebeschildchen anschauen. 

beim zweiten re-promote erschien die lage zunächst noch aussichtloser. denn das zielobjekt war diesmal nur in der "girl next door"-"look in a box"-box mit einer nur auf flughäfen bezogenen und auf einen bestimmten zeitraum begrenzten verfügbarkeit erhältlich. zum schreien. ehrlich! aber ich wollte doch diesen lidschatten.
man stelle sich nun meine freude vor, als eine reise anstand. und dann noch über münchen, wo im terminal 2 sich der geschätzte mac-counter befindet (der trend geht eindeutig zum zweit-mac-counter!). hocheuphorisch packte ich meinen symbolischen schmetterlingsfänger aus und gab mich der gelegenheit hin.

wieder daheim stellte sich die immer präsente frage: "hab ich ähnliche produkte, die das neue redundant machen?"
die antwort: entweder habe ich wirklich keinen vergleichbaren lidschatten in meiner sammlung oder aber eine äusserst selektive wahrnehmung, die mich hat alle anderen, wirklich ähnlichen farben bei dieser gegenüberstellung übersehen lassen. wie auch immer.

die hier aufgeführten lidschatten lassen im pöttchen einen gemeinsamen grundton vermuten, unterscheiden sich aber beim swatchen dann durch ihr unterschiedliches schimmer- bzw. texturverhalten. oder eben umgekehrt. 
hier sind im übrigen ziemlich viele lidschatten vertreten, zu denen ich gerade im alltag sehr gern greife. 
daher bin ich froh, dass sich dieser kreis nun um eine etwas abgeänderte nuance erweitert.

 mac hold a gaze, alverde magic sage, catrice the noble knights, mac groundcover, bobbi brown slate
thebalm insane jane, mac copperplate, chanel taupe grisé, mac smoke & diamonds
und, dass mir ein gewisser sinn für differenzierte wahrnehmung geblieben ist. ;)

Sonntag, 18. September 2011

nagellack-amnesie

der versuch gegen die nagellack-amnesie anzukommen, endet entweder in glückseligkeit auf beiden seiten oder in einer riesigen, den boden einfärbenden sauerei.
hoffentlich war die entscheidung, alle lacke auf den kopf zu stellen, deren farbe von oben nicht zu erkennen ist, eine gute.

Samstag, 17. September 2011

she hated to spread gossip

immer wieder bezaubernd, wie es paketzustelldienst-mitarbeiter verstehen, ihre mimik gekonnt einzusetzen und die gesamte erfahrene frustration bei einem 20-sekündigen zusammentreffen auf ihr gegenüber zu transferieren. besonders am wochenende scheinen dieser aussergewöhnlichen fähigkeit keinerlei grenzen gesetzt.
aber die aussicht auf mein eigenes kleines plätzchen in der packstation und die überaus nette & neurotische geste einer liebgewonnenen person haben das alles ausgeglichen!

sänk u, my dear!

Mittwoch, 14. September 2011

die ruhmes-wurst des butterbrots

first things first: es ist einfach nicht meins. 
vermutlich aus dem gleichen grund, weshalb ich damals dem spiel, dem spass und der spannung von kinder-überraschungseiern nicht erlegen bin. leckere verpackung auf der einen seite, ungewissener und meist redundanter inhalt auf der anderen.
natürlich bin ich neugierig. und ja, ich teste auch gern mir unbekannte sachen. aber dies doch bitte bewusst und gezielt, nicht extern gesteuert. 

daher saß ich auch eine gehörige weile mit ratlosem gesichtsausdruck und fragezeichen in den augen vor der mir zugeschickten und zu testenden glossybox.
was genau soll ich testen?

dabei wiederstrebt es mir, die bewertung der von glossybox erbrachten leistung von der qualität und dem gefallen der darin untergebrachten produkte abhängig zu machen. denn dies ist allein des herstellers verdienst/ schuld.
glossybox selbst verstehe ich als dienstleister, der proben der hersteller organisiert, gegebenenfalls bedarfs- bzw. bedürfnisgerecht verteilt und nett verpackt in die haushalte der abonnenten veschickt.

ganz nüchternd betrachtet ergeben sich für mich folgende punkte, die bei einer bewertung der glossybox herangezogen werden können:
lieferung, auswahl der produkte, verpackung sowie das hinterlegte profil zur besseren abstimmung auf die kundenspezifischen gewohnheiten und vorlieben.

lieferung: 
diesbezüglich kann ich nur mit einem schulterzucken und "ich habe die box für august im august bekommen" antworten. 

auswahl der produkte:
wie eingangs erwähnt, möchte ich lediglich eine aussage über die auswahl, nicht aber über die qualität der produkte treffen. 
versprochen werden 5 pröbchen. im gleichen zusammenhang fallen die worte "luxus", "high-end" und "trend". nun ja. ist vermutlich auslegungssache. in anbetracht der in meiner box enthaltenen produkte möchte ich hier zögerlich die hand heben und behaupten, dass ich offensichtlich diese begriffe anders definiere. 
dementsprechend hängt die allgemeine zufriedenheit diesbezüglich wohl davon ab, ob die geneigte kundin dies akzeptiert und sich über die angebotenen produkte gleichermassen freut.

verpackung:
gibt es nichts auszusetzen. ist niedlich, hochwertig und sicher für den transport verpackt. (wird in zukunft einige lieblinge meiner nagelack-sammlung beherbergen.)

profil:
hier hätte ich es spannender gefunden, wenn ich den inhalt und die zusammensetzung meiner box hätte aktiv steuern und dediziert auf meine bedürfnisse zuschneiden können. doch leider lässt sich glossybox hier die ruhmes-wurst vom butterbrot nehmen und versendet mehr oder minder standardisierte päckchen identischen inhalts.
(sicherlich hätte ich irgendwo vermerkt, dass ich silbernen nagellack "örgsig" finde.)

was mich wirklich "ärgert" und empfindlich meinen ordnungssinn stört ist der fakt, dass die proklamierten produkte auf der beiliegende index-karte und die tatsächlich verbauten produkte weder in anzahl noch in form übereinstimmen.
während mir 5 produkte der marken c:ehko, l'oreal, maria galland und misslyn versprochen werden, finde ich c:ehko, l'oreal, manoa cristal, weleda und malu wilz vor. 


ergo: nichts für mich.
und viel zu viel verpackungsgedöns. bevor ich die boxen jedweder schönheit abonniere, frage ich lieber noch einmal eine douglas-mitarbeiterin nach einer probe. ;)

aber wie seht ihr das? sollten die eigenschaften der produkte auf die wahrnehmung der tatsächlich von glossybox erbrachten dienstleistung abfärben?
und für wie (un)sinnig erachtet ihr überhaupt die ganze chose?

Sonntag, 11. September 2011

Mittwoch, 7. September 2011

sometimes i think i can see right through myself

mini-macarons und das freudige lächeln des überreichers retten den heutigen tag. sonst hätte ich an dieser stelle grummeln müssen. wer möchte, darf mir tröstend über den köpf tätscheln. danke.

Sonntag, 4. September 2011

mac me over - oder - wenn die vernunft siegt

nachdem meine gestrige meditationsübung "backen" nach 5h mit 7 blechen voller missglückter macarons unterschiedlicher rezeptur endete (und das resultat eher an russisch brot erinnerte), widmete ich mich heute einem anderen, erfolgsversprechenderem ansatz: "schminke sortieren und verräumen".
das ist meist am wochenende bitter nötig, da ich unter der woche meiner schminke freiraum biete und bezüglich ordnung eher nach der laissez-faire-methode erziehe.
für nachfolgende produkte der "mac me over" - kollektion musste dabei ein neues plätzchen gefunden werden. eigentlich viel weniger als erwartet, aber der vorerst prall gefüllt warenkorb wurde dann durch sukzessive vernunftsschübe und -argumentationen auf ein absolutes "dit-brauchste-unbedingt"-level reduziert.
gute wahl, wie ich finde. 
"dark diversion" wurde auch tatsächlich in der variante "dark diversion" geliefert und hat nicht feig seinen bruder "macroviolet" vorgeschickt (wir erinnern uns...). wuuuunderschöne, geschmeidig aufzutragende, nicht zweitkopie am oberen lid anfertigende textur. er hat den heutigen härtetest "32 grad - wir brunchen 5h ohne sonnenschirm in der prallen sonne" derart kooperativ überbestanden, dass ich nur zum kauf raten kann.
und zu "oh, oh, oh" gibt es nicht viel mehr zu sagen, als dass ich auf den kleinen, nach vanille duftenden, dunkelpink-pflaumigen stinker mit goldschimmer und lustre-finish stehe. <3

mac me over fluidline dark diversion
mac me over fluidline dark diversion
mac me over fluidline dark diversion 
mac me over lipstick oh, oh, oh
mac me over lipstick oh, oh, oh