Freitag, 25. Februar 2011

i'm leavin' on a jet plane, know (probably/ exactly) when i'll be back again

folgendes szenario erwartet mich in 2 tagen:

ich in einem fremden land. gut. bis hier her hätte ich es nun geschafft ohne komplett verloren zu gehen. für mich persönlich schon eine große leistung, denn für gewöhnlich steh ich gedankenverloren in der gegend herum und reagiere auf zollbeamte, check-in-tanten der airlines und toiletten-personal nur mit fragendem gesichtsausdruck statt mit dem erhofften vorzeigen des passes, des tickets oder des toiletten-obolus. 

fragen wie "möchten sie meinen pass sehen?" wurden so schon gern gönnerhaft mit einem "das ist so üblich an passkontrollen, junge frau. sind wa heute etwas durcheinander?" beantwortet.

ich kann nur hoffen, dass mich freunde am flughafen sfo abholen. ich habe kürzlich jedoch bei telefonaten bereits schadenfreude heraushören können. die vorstellung, mich den weg zum hotel und zur arbeit stolpernd selbst finden zu lassen, muss unglaublich erheiternd sein.

mein potentieller "how not to get lost"-plan ist jedoch bereits von ausgereifter natur und würde die form eines pappschildes annehmen, dass ich mir um den hals hänge. oder auf den rücken pinne, highschool-nerd-like.
aufschrift: 
"sollte dieses mädchen den eindruck erwecken, als habe es sich von glitzernden gegenständen, eichhörnchen oder farben ablenken lassen, senden sie sie bitte an folgende adresse zurück: ..."

sozusagen wird mir so einiges abverlangt. es heisst also kräfte bündeln und aufs wesentliche konzentrieren.

ungünstigerweise reicht die so für die wichtigen dinge aufgebrachte kognitive kapazität nicht für die unwichtigeren, schönen nebensächlichkeiten des lebens. wie bspw. SCHMÖNKE!

das äussert sich dann folgendermaßen: der feste vorsatz, die lokal angepriesene schminke tiefgründigst auf- und zu untersuchen, wird meist schon an der schmutzfänger-matte vor den toren einschlägiger etablissements von irgendeiner externen quelle unterbunden. so stehe ich dann schlussendlich im laden, ohne die direkte ahnung, was ich hier eigentlich wollte.

das gilt es zu vermeiden!

bitte leistet euren teil für meine geistige de-konfusion und lasst mich an eurem schönsten kosmetik-usa-import teilhaben!
ich brauche eine klar strukturierte einkaufsliste!

shoppen im real life ist sooo viel anstrengender als online-einkaufswägen-füllen!

ohne mist. 

Kommentare:

  1. Wahrscheinlich kaufste ja eh wieder alles MACige. Deine Labels sind übrigens klasse :)

    In the big three letters würde ich mir anschauen: Kat von D, Stila, MUFE... ach ich würde denke ich einfach in jedes Sephora reinspazieren, luschern, und wieder rausgesehen. Und zwar so lange bis ich kein Geld mehr habe und so unsystematisch bis ich eins auf den Deckel bekomme.

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir eine gute Reise! :-) Meine erste Destination wäre Sephora, und hier Urban Decay, um endlich die Naked-Palette zu ergattern!! :-)

    AntwortenLöschen
  3. @my_private_jet:
    nana, diejenigen ohne eindeutige affinität (du blushjunkie!) dürfen den stein werfen.:D
    kat von d, stila (kitten!) und mufe hatte ich mir auch überlegt...
    im geschäft herumlungern habe ich bereits in singapur im sephora versucht. endete mit einem detektiv und zwei verkäuferinnen, die mir folgten, da ich furchtbar verdächtig ewig lang da rumstrunzelte. :D

    @blusherine:
    danke!
    ich habe mich das letzte mal bewusst gegen die naked palette entschieden, als ich sie im sephora sah. der tester hat mich einfach nicht überzeugt.
    sollte sie nicht irgendwann permanent werden?

    AntwortenLöschen
  4. Hab eine schöne Zeit! Ich beneide dich ja schon so ein bisschen doll. :-)

    AntwortenLöschen