Dienstag, 2. August 2011

notfallkit

in sachen handtasche zähle ich nicht zu den richtigen mädchen.
mit mühe und not erreicht das inventar in meiner tasche einen stand, der mich die meisten türen öffnen, den öffentlichen nahverkehr bzw. ein auto nutzen lässt, mit viel glück dokumente zum ausweisen sowie geldkarten und münzgeld aufweist.
regenschirme für regnerische tage, präventions-pflaster bei unbequemen schuhen, taschentücher, stilles wasser, schmerztabletten, wechselfeinstrumpfhosen, pfefferspray, kaugummis, verhütungsmittel und andere dinge, die sich evolutionsbedingt in der tasche der frau angesammelt haben, findet man (ich) bei mir nicht.

so habe ich den regenschirm neulich stark vermisst, als sich diese f***-wolke genau zwischen punkt a und punkt b sinnflutartig über mir ergoss. gerade an einem tag, an dem ich ein recht dankbares und saugstarkes kleidchen trug. nun denn. jenes und die schicke frisur waren dahin.

und wie ich mir gewünscht hätte, mein schreibtisch im büro hätte irgendwo in den untiefen wenigsten einen kleinen klecks nagellackentferner, als ich mit nur einem lackierten nagel in den büroalltag stolperte.

da ich vermutlich mich und meine eigenarten nicht mehr ändern kann - getreu dem motto: einen alten baum verpflanzt man nicht - wird zumindest die liste der guten vorsätze immer länger.
in diesem fall bekommen die vorsätze sogar ein schönes zuhause:


ebelin - nagellackentferner pads mit fruchtigem duft:
damit das mit dem nagellack-technischen ungleichgewicht nie nie nie wieder passiert.

wattepads:
für ... die ... passende situation. oder so.

mac - blot powder:
um gegen den glanz anzustinken.

shiseido - perfect rouge tender sheer pk327:
weil ich ihn toller, grossartiger und empfehlenswerter finde, als ich hier zugeben wollte.

kiko - natural concealer:
damit das abendliche augenmakeup überhaupt eine chance im vergleich zu den augenringen hat.

mac - tinted lip conditioner in pink fish:
mein liebstes lippenprodukt. ich fürchte einen schrecklichen konkurrenzkampf im täschchen.

parfümprobe xy:
damit die auswirkungen der vergesslichkeit im bad gemildert werden können. derzeitig shiseido - zen (white heat).

stetige begleiter, auf die ich peinlich genau achte, sind übrigens mein iphone und ein buch. und ein moleskine. damit mir zumindest nicht langweilig wird, wenn ich andere lebensnotwendige dinge vergessen habe.
ich bumskopp.

Kommentare:

  1. Hach ein MAC Hello Kitty LE Produkt.
    Sehr schönes Bild.

    Und ich bin da genauso veranlagt wie du.
    Da ich aber steif und fest davon ausgehe, dass ich im Regen schmilze, hab ich einen Regenschirm an meiner Seite :-)

    AntwortenLöschen
  2. ein gelungener beitrag! ich brauch meistens nicht mal die Handtasche - eine Hose bietet genug Stauraum. Ich werkel aber immer noch an dem ultimativen Handtaschen-Survival-Kit dass mich nach seiner Vollendung auf meinen Streifzügen durch die Wildnis begleiten soll c:

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin das genaue Gegenteil, ich hab alles dabei, um 1 Woche auf ner Insel überleben zu können. haha :D (selbst bei Regenwetter :P)
    Aber mein Schminktäschchen vergesse ich irgendwie immer wieder o_Ô Also habe ich jetzt ein Schminktäschchen für jede meiner Lieblingshandtaschen :'D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. ach ja, woher hast du das täschchen? *.*

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag das Bild. Ich bin auch so minimalistisch :D Allerdings habe ich noch nichtmal Puder und Concealer mit. Ich finde einfach nie Zeit die Sachen nachzutragen und von daher, lasse ich sie einfach zu Hause.

    AntwortenLöschen
  6. Nicht zu den richtigen Mädchen? Och, doch. Du hast so eine Tasche, das weist dich schon als solches aus. Ich habe so eine Tasche nicht, ich habe einen Eastpack, wo meine Uniunterlagen drin sind, ne große flasche wasser, ein regenschirm, portemonai, vollgerotzte taschentücher, schlüssel und pfefferspray, wenn ich gut drauf bin. Manchmal auch ein großes Teppichmesser (statt klappmesser), das hab ich mir aber wieder abgewöhnt, weil ich damit permanent irgendwelche dinge durchschnitt, die dem messer geschadet haben. Wie eklige Gartenschläuche mit chemikalienresten drin. widerlich.

    achja, nen spiegel habe ich. das ist praktisch, damit hab ich letztens etwas aus einem abfluss gefischt, in den man nicht reingucken konnte. und weil mir dauwrnd wimpern in die augen fallen, die ich dann aber direkt viel besser rausholen kann als random wischen.

    AntwortenLöschen