Montag, 31. Oktober 2011

tale of the travelling nut °2

dank meiner ungebremsten neugier (und dem 3.6 kg delta zwischen tatsächlichem gewicht und zugelassenem höchstgewicht des koffers) wird es hier demnächst:

noch amazonischer
noch rauchiger
noch asiatischer
noch chilliger
noch klammernder
noch besser
noch hipper
und fitter!
und nebenbei werden mir wohl nie die dummen witze ausgehen. :D
herzlichst, eure strawbemmy!

Sonntag, 30. Oktober 2011

tale of the travelling nut

es gibt solche und solche. 
dieser voll lebenserfahrung strotzende 'über'-satz lässt sich auf wirklich alle situationen, mit denen man sich konfrontiert sieht, übertragen. betrachtet man beispielsweise den kleinen, ca. 35h umfassenden lebensabschnitt der letzten woche. gefühlt irgendwo im limbus zwischen deutschland, flughäfen, dem luftraum und den usa.

in diesem makrokosmos trifft man auf eine menge leute. denen ich entweder aus neugier zuhöre oder die mich durch ihre allumfassende lautstärke dazu nötigen. wie dem auch sei. auf mich prasseln so unmengen von eindrücken ein.

da wären zum einen die ungeduldigen. jene leute, die immer noch an die mär glauben, dass wenn man zuerst im flugzeug ist, auch zuerst am zielort ankommt. vor allen anderen! dabei ignorieren sie die effizient anmutende idee, einen airbus mit ca. 70 sitzreihen von hinten nach vorn mit passagieren aufzufüllen. stattdessen wird der sitzplatz in reihe 5 bereits beim ersten aufruf angestürmt. das eigene und deutlich wichtigste handgepäck in aller ruhe sicher als erstes im gepäckfach verstaut. die wahl der unterhaltung mittels zeitschriften im stauraum wird nicht überstürzt. decke und kopfkissen werden ausgepackt und der nachkommende passagierstrom mit giftigen blicken abgestraft, die doch nur an ihnen vorbei in reihe 58 möchten. sitzen diese passagiere und haben somit ihr erstes zeil erreicht, mutieren sie zur personengruppe 2. den nörglern und jammernden.

dieser gruppe geht es zu schnell, zu langsam, zu hoch, zu weit, zu kalt, zu warm, zu alles. und das schöne: sie lassen es alle wissen. 'wie? in einem flugzeug nur einen sitzplan haben in der größere eines kinderautositzes?' 'und wie? das die nächsten 15 stunden? geht das nicht schneller?' 'das kann ja wohl gar nicht angehen.' selbst mein 'ich befinde mich auf einer grünen wiese"-mantra kommt gegen diesen pessimismus nicht an.

ältere herrschaften stellen gern eine kombination aus den ersten beiden personengruppen dar und sind daher besonders gefährdet. 

dann gibt es noch diejenigen, die ich gern als "die klein-blasigen" bezeichne. gehörten früher zu meinen hauptaufregern. verlieren aber mehr und mehr an bedeutung angesicht des wirklich übels. mittlerweile stört mich an jenen nur, dass ich ihre motivation nicht verstehe. was finden sie so anziehend an flugzeug-toiletten, dass sofort nach dem erreichen der flughöhe, 8mal während des fluges und kurz bevor man den zielflughafen erreicht hat, diese aufzusuchen sind? ist es der lustige absaugmechanismus? das gefühl, wieder zu den ursrüngen der zivilisation zurückzukehren? oder der thrill, in (direkter!) anwesenheit von 300 leuten zu pullern? denn diese winzigen kabinentüren blenden die gesellschaft draussen nicht im geringsten aus. 
zudem scheint noch keiner von ihnen an die möglichkeit eines gangplatzes gedacht zu haben.

und dann wären da noch die schubser. unabhängig von der ausgestaltung ihrer figur schaffen sie es, dich orangensaft-verschüttend anzurempeln. und scheinen an den betreffenden körperteilen auch keine nerven zu besitzen, denn bisher schien es niemand bemerkt zu haben. andernfalls würde man sich doch umdrehen und um entschuldigung bitten, oder? ;)

am schlimmsten jedoch sind die rücksichtslosen "lehnen-nach-hinten-steller". diese mist-ärsche. denn als hintermann/ (-frau) bekommt so das sinnbild 'jemandem näher kommen' eine ungewollt realistische bedeutung, wenn sich der in-seat-monitor des vordermanns in das eigene gesicht bohrt. und ja, man schielt auch entsprechend. aargh!

oft versuche ich meine mitreisende mittels strafender blicke auf ihr fehlverhalten hinzuweisen. ungünstigerweise bin ich mit einer mimik ausgestattet, die selbst ein "angry face" freundlich und zustimmend aussehen lässt. schade.
den groll sieht man mir also nicht wirklich an.
der manifestiert sich eher hier. :D


Dienstag, 18. Oktober 2011

mac posh paradies - nubile & hyperviolet

es gibt produkte. nach denen kann man im halbdunkeln greifen, sie unter diesen umständen aufs auge aufbringen und trotzdem noch relativ zuverlässig mit einem guten ergebnis rechnen. diese produkte gilt es zu halten. und neue bei gelegenheit zu akquirieren. 
demnach herrschte große freude im "paint pot affinen" haushalt als neue farben für die morgendliche panik-routine angekündigt wurden.

ergänzungen zu meiner kleinen sammlung fand ich dabei in nubile und hyperviolet

mein eigen nennen kann ich derzeit: painterly, nubile, vintage selection, hyperviolet und meinen absoluten liebling ... *trommelwirbel* ... constructivist.

im direkten fotographischem vergleich sieht man, dass nubile rosé-stichiger und weniger neutral als painterly ist. hyperviolet besitzt dieses satte aubergine-bläuliche violett, dass meine sammlung irgendwie abrundet und komplettiert.
ich hatte bereits so viel spass mit diesen pöttchen. selbst der obligatorische zwang des jungfräulichen fotographierens für den blog konnte mich nicht vom patschen und ausprobieren abhalten.

Dienstag, 11. Oktober 2011

der letzte macht das licht aus!

da hat man tolle fotos. und eine idee. und müsste nur noch a und b zusammenbringen. und dann hängt es. es fehlt an eloquenz. weil man wie ein schluck wasser vor dem rechner sitzt. nur darauf wartend, dass die uhr eine zeit anzeigt, zu der es halbwegs vertretbar ist, ins bett zu gehen. (ist einundzwanzig uhr ok?)

stattdessen schleppe ich meinen müden hintern nun richtung bett. mit dem versprechen, euch ganz leise im schlaf ein paar nette geschichten zuzuflüstern. einverstanden?

Sonntag, 9. Oktober 2011

schmuckstückchen

für jemanden, der vor einem monat vergessen hat vorzutäuschen, regelmäßiger leser der glamour zu sein, glich der einkauf am samstag eher einem spiessrutenlauf. jeder shop mit pinkem aufsteller schien mich höhnisch anzugrinsen: "nänänänänä, für alle kostet es weniger, nur für dich nicht!" 
dank accessorize zeigte sich auch ohne pseudo-rabattkarte ein dekoratives "-20%"-zeichen in meinen augen. und morgen wird es mich freuen, wenn die neuen schmuckstückchen hand und/ oder hals schmücken.

antik-anmutendes armband mit nylon-gummizuch
nicht aufklappbares herz-medallion
das wohl grazilste silberstück in meinem besitz
habt ihr auch was schönes gefunden?

Montag, 3. Oktober 2011

most worn and loved no° 9/2011

meine liebsten und bequemsten produkte des monats september.
chanel le vernis 'quartz' - mein eindeutiger liebling der herbstkollektion. zeigt unbedingten gehorsam in sachen unkomplizierter auftrag und über 4 tage kompatibilität zu meinen nägeln. manhattan 'oktoberfest' rouge - ich kann und werde mich vermutlich niemals entscheiden, welcher der 4 nuancen ich den vortritt gebe. mac paintpot 'constructivist' - die schönste perle unter meinen creme-lidschatten-perlen. urban decay naked palette 'hustle' - ein schokobrauner lidschatten mit burgund-violettem einschlag. und einer textur, die vermutlich sogar einen auftrag mit dem finger verzeiht. "sidecar" hingegen ist ein mistkerl. und zu guter letzt: mac l/s 'patisserie' & cremesheen glass 'deelight' - meine version des 'arsch auf eimer'- bzw. ylbb-phänomens. beides fantastische texturen. jedoch ungern in direkter kombination getragen, da ich beim gemeinsamen auftrag von lippenstift und gloss eher an "kerzenartig-wachsige"-gefühle erinnert werde als an eine gelungene sache. ♥

Samstag, 1. Oktober 2011

oktober - samstag

samstag. alle banalen, aber notwendigen und öffnungszeit-kritischen dinge sind erledigt. ebenso ich. nach einer (zum wiederholten male) wirklich anstrengenden woche. und da ich noch mind 2.5 freie tage vor mir habe, in denen ich mich allen als "fancy" eingestuften freizeitaktivitäten widmen kann, fröne ich heute dem gammeln. auf der couch. mit kissen. und iphone. und george r.r. martin's "a game of thrones". und der möglichkeit, online shoppen zu können. großartig!
 und ihr so?