Dienstag, 21. Februar 2012

das haaröl und die amateurin

wem soll ich hier was vormachen. in sachen haarstyling, - pflege und -gesundheit habe ich vermutlich ähnliche kernkompentenzen wie meine friseurin im umgang mit excel-matrixformeln. expertise, die im unendlichen gegen null geht. 
elixir K ultime von kérastase
jedoch bleibt mir der natürliche instinkt. und der bemerkt, auch ohne grosse reflektion, ob etwas für mich gut oder schlecht ist. zwar kann ich nicht aufsatzartig und allumfassend die wirkungsweise sowie sämtliche anwendungsmöglichkeiten und einsatzgebiete des elixir K ultime von kérastase herunterbeten, aber von meinem positiven eindruck der letzten wochen berichten.

bei haarprodukten, im gegensatz zu dekorativer kosmetik, ist mir die verpackung und darbietung des produktes relativ schnuppe. d.h. ich fühle innere indifferenz gegenüber der honigfarbenden plastikflasche mit pumpspender. wobei letzterer so konzipiert ist, dass man tatsächlich die zu entnehmende menge gut dosieren kann.

ins haar einbringen kann man das öl vor dem haarwaschen (um gründlicher zu reinigen), nach dem haarewaschen ins nasse haar sowie ins trockene haar. ich persönlich bevorzuge die anwendung im leicht angetrockneten haar und nutze damit die bändigende und pflegende wirkung aus. meine schulterblattlangen haare benötigen anderthalb pumpstöße, die ich dann ab unterhalb des ohres in meine haarlängen und -spitzen einmassiere. der deutlich ölige charakter der formulierung beschwert die haare nicht und bleibt auch nicht fühlbar zurück. eher wird das öl von meinem haar dankbar aufgesogen, fühlt sich geschmeidiger und ent-frizzter an und lässt sich deutlich besser kämen. und ich mag den dominanten kokos-friseur-geruch.

der umgang mit den inhaltsstoffen (silikonen und vermutlich auch anderen ethisch nicht 100% einwandfreien), die einstellung zur herstellenden firma (erkenntlich am unteren ende der flasche) sowie die zahlungsbereitschaft (der preis variert je nach bezugsquelle zwischen oberen 20€ und niedrigen 40€) unterliegen wie immer dem subjektivem empfinden eines jeden.

habt ihr bereits erfahrungen (auch gern ähnlich amateurhaft) mit haarölen gemacht?

Kommentare:

  1. Macht mich an! Demnächst wird ein Haaröl fällig! Mal sehen welches :D
    Und Kokos? Gutes Argument ♥

    AntwortenLöschen
  2. Uiii...toller Blog! Und guter Schreibstil! I'll be back.

    AntwortenLöschen
  3. das haaröl hab ich auch, dazu noch das passende shampoo der selben marke. und ich liebe es, ich hab relativ lange, lockige haare, die gerne ins krauselige umschlagen und bisher immer wie stroh ausgesehn haben, ich hab mich ewig durch diverse shampoos & co. getestet. aber das haaröl ist genial, meine haare sind nämlich nicht mehr krauselig sondern schön lockig :) ich hab endlich meinen heiligen-shampoo gral gefunden xD

    AntwortenLöschen